was war links >> minima moralia (helpfile wanted)

– auch wir fanden den mehrteiler “was war links” interessant genug. um auch mal ueber farocki den kopf schuetteln zu koennen. wenn dieser sich auf fassbinder bezieht und NICHT unterscheidet zwischen etwa “effi briest” und “acht stunden sind kein tag” (was ja bereits unglaubliche genredifferenzen an sich sind). dann schuetteln wir einfach auch mal schlicht den kopf und schmunzeln. ob der ungereimtheiten so spontaner interview in “war war links”. (via History of Computing)

– so – und wenn uns jetzt noch jemand ausfuehrlich erklaert. wie man sich fuer den minima moralia weblog anmeldet. dann waeren wir hoechst verbunden. die “herkoemmliche” form des anmeldens fuer antville tut’s naemlich nicht. rechts sind wir angemeldet. links haengt aber noch das damoklesschwert der neuerlichen anmeldung ueber uns?! wir fragen: was haben wir falsch gemacht 🙁 (via kulturnation.de)

– es gibt noch hoffnung im buchbereich – die eigengestaltung nimmt nun auch im wissenschaftsbuchsektor konkrete gestalt an: oder warum sind wir nicht selbst darauf gekommen. ein how to fuer random items im O’Reilly look zu erstellen?! (via Uren.Dagen.Nachten)

– auf der suche nach unserem vorbild houdini entdecken wir etliche magic poster… und glauben es kaum: ein “bookman” als buecherregal. der schleppt dann schon so an die 100 buecher in den koerperrillen mit sich… (via iconomy)

als E-Book herunterladen

2 Gedanken zu „was war links >> minima moralia (helpfile wanted)

  1. hallo alex – oh vielen dank. ich habe das auch schon probiert. ein wenig unuebersichtlich legen sich die vielen kommentare so ohne quasi-forumsstruktur linear nach unten. aber das gibt sich sicher. allet jewoehnung, wa!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.