dadasophin.de

Nicht jede hat Zugriff auf die Münchner Ausgabe

Gut – ich bin Mitglied der Goethe Gesellschaft, wie auch etlicher anderer literarischer Gesellschaften. Als Mitglied wird es offenbar vorausgesetzt, dass man zuhause die Münchner Ausgabe stehen hat, um mal eben alle Referenzen und Zitate aus dem Goethe Jahrbuch nachzuschlagen.

So kann ich jetzt die Verweise in Norbert Christian Wolfs Beitrag „Kriegsführung – Anonymität – Autonomie. Die Polemik der »Xenien« im Strukturwandel des literarischen Feldes“ im aktuellen Goethe Jahrbuch nachrecherchieren. Ist ein konkretes Zitat vorhanden, lässt sich das online sicherlich schnell finden. Aber häufig wird ohne Zitat auf Stellen in der Münchner Ausgabe verwiesen wie „MA 4.1, S. 792f., 798-800, 802, 818“. Dann wird die Suche leicht uferlos.

Da muss ich mich wohl darauf verlassen, dass die Personal-Polemik gegen Friedrich Nicolai genau an den genannten Stellen in der MA zu finden ist.

Oder ich werde mal alles im Detail in den Beständen der Universität- und Stadtbibliothek Köln nachschlagen.

Es wäre wünschenswert, in wissenschaftlichen Aufsätzen auf Primärausgaben zu verweisen, die auch unsereins einfacher erwerben oder online einsehen könnte.

Beitrag teilen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.