begleite eine artisexpedition…

im klassischen hypertextverfahren mit pfadentscheidung gemacht: “Ice Master. The doomed voyage of the Karluk” – man kann auf diesen seiten die “canadian artic expedition” auf ihrer reise in die arktis im jahr 1913 begleiten bzw. den weg aus dem eis suchen. das das schiff “karluk” eingeschlossen hatte (schon etwas makaber. finde ich). das ziel der expedition war eigentlich. die beaufort-see und die kanadische inselwelt zu erforschen. stefansson wird nachgesagt. dass er sich nicht um die eingeschlosssenen auf dem schiff gekuemmert habe und sich gleich um einen neuen schiffbaren untersatz bemuehte…vielleicht ist das der grund. warum vilhjalmur stefansson danach aus der oeffentlichkeit zurueckzog und nur noch reiseberichte (lt. dumont’s lexikon der seefahrer und entdecker) schrieb …:-)

also doch noch ein wenig zu stefansson recherchiert:
)) hier kann man einerseits sehen. wie ein schneehaus gebaut wird und zum anderen einen bericht vom leben in der arktis “Solving the Problem of the Arctic” (stefansson 1919) lesen.
)) oder auszugsweise im buch “the last voyage of the karluk” blaettern…
)) homepages zu stefansson [1] [2] [3]
)) ein interessanter artikel ueber die expedition

mit auf der expêdition auch der kamermann:

Es grenzt schon an ein Wunder, dass diese Dokumentaraufnahmen aus den Jahren 1913 bis 1914 bis heute erhalten sind. Nur wenige Wissenschaftler und Abenteurer haben die Kosten und Muehen der damaligen Filmtechnik auf sich genommen. Es gab es noch keine professionellen Kameramaenner, somit sind alle Aufnahmen gleichzeitig auch Amateuraufnahmen. Kameraoperateur George Wilkins wird spaeter noch in die Geschichte der Kinematographie eingehen als derjenige, dem die ersten Luftaufnahmen ueber den Norpol gelingen. Ab einem gewissen Punkt existieren jedoch nur noch Fotografien. Der Uebergang in der Benutzung von Film auf Fotografie kennzeichnet somit auch den dramatischen Wendepunkt der Expedition. Die Filmaufnahmen entstanden zu einem Zeitpunkt, als der Mannschaft der Karluk noch nicht klar war, in welcher Gefahr sie sich befanden. ” (zdf-aspekte – 27.02.2001)

das finden wir nun wirklich spannend: wer war george wilkins?? 🙂

“he worked in Sydney, N.S.W. in a tent cinema for a time.” “When he was younger, Wilkins studied engineering – but his true passions were photography and cinematography.” “He became interested in cinematography and moved to Sydney where he worked in Australia’s pioneer film industry. He then left for England to work as a newsreel cinematographer for Gaumont.” “Wilkins with his camera aboard the expedition ship Karluk. In the Arctic he developed his revolutionary ideas for polar travel.” ” From November 1917 until the end of the War Wilkins was responsible for Australia’s photographic record of fighting at the Western Front. ” “Wilkins was appointed Naturalist on the Shackleton Rowett Expedition. After the departure of the official photographer he also filmed and photographed the expedition.” “Wilkins was the first person to fly the unexplored areas between Greenland and the North Pole and the first to fly a plane across the Arctic Sea.” (er kaufte das unterseeboot aus kriegsbestaenden fuer 1 dollar) “Returning to America after his pioneering flight in Antarctica, Wilkins was invited to be aboard the largest airship of the period, the Graf Zeppelin, as it attempted the first around the world flight. Wilkins agreed and joined the flight to make a film record. ” “After a second season flying his Lockheed Vega in Antarctica Wilkins planned his most ambitious expedition. To take a submarine under the Arctic ice to the North Pole. “a pioneer in aeronautical photography and motion picture coverage of war” “he felt a combination of the airplane with aerial photography could lead to extensive exploration and discovery” ” Wilkins made notes for the press and photographed the area with a hand-held Kodak 3A camera and two movie cameras. In a 20-minute period Wilkins sketched a map covering 40 miles knowing it would have taken three months to do the same had they been sledging.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.