thomas kling :: tot

das war fuer uns dann doch neu – obwohl es wohl in der branche bekannt war: thomas kling ist tot – grade mal 47 jaehrig.

da liest sich dann die rezension von hubert winkels zu klings aktuellem buch “auswertung der flugdaten” ein wenig seltsam:

Auf dem Cover des jüngsten Buches ist Thomas Kling erstmals leibhaftig zu sehen. Seltsam genug. Ein sympathischer Mittvierziger steht auf einer fast mannshohen Säule vor altem Gemäuer und hält sich am Efeu fest. Vielleicht ist es auch eine Klematisranke. Wieso steht er da oben und sieht ein wenig ängstlich auf uns herunter? Oder ist eine Sprungbereitschaft darin? Eine Frage an uns? Oder verkündet er gleich etwas?

eingefrorenes wehleid – hubert winkels (zeit, 23.03.05)

… lungenschacht wird ich (fr, 04.04.05)
… wie man woerter scharfkantig und aetzend macht (welt, 04.04.05)
… thomas kling: die sprache ist die schwester (koelner stadtanzeiger, 04.04.05)
gedicht ist nun einmal schaedelmagie (stuttgarter zeitung, 04.04.05)
… ein nomadischer sprachreisender (nzz, 04.04.05)
thomas kling erlag krebsleiden (NGZ, 03.04.05)
poetische archaeologie (FAZ, 03.04.05)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.