dadasophin.de

suhrkamp ist der kreml

Suhrkamp ist der Kreml unter den deutschen Verlagen: ein Machtzentrum, dessen Macht umso groesser wirkt, je weniger man von den Vorgaengen drinnen weiss, ein Schloss, das um den glaesernen Sarg eines grossen Fuehrers errichtet ist. So wie einst mehr oder minder informierte Kremlologen fragten, wer bei der Oktoberparade wo auf dem Mausoleum stehen durfte, so fragten mehr oder minder informierte Suhrkampologen auf der Buchmesse, wer bei der Gedenkveranstaltung fuer den verstorbenen Verleger Siegfried Unseld warum auf die Rednertribuene trat oder nicht. (christian esch: die parade, berliner zeitung – 18. oktober 2003)

wie passend zum schwerpunkt der frankfurter buchmesse. geht’s nicht noch ne nummer kleiner ;-)

2 Antworten auf “suhrkamp ist der kreml”

  1. komischerweise habe ich mich gleich an einen berliner-zeitung-artikel erinnert, in dem das tacheles mit dem kreml verglichen wird, und der ist immerhin von 1996. also ist nach der berliner zeitung der suhrkamp das tacheles unter den deutschen verlagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.