komischer abend im kanzleramt :: reich-ranicki und gruenbein

Diese arglose Frömmigkeit prägt ja gegenwärtig die meisten Diskussionen über Kultur. Literatur, Musik, Malerei fördern Frieden und Völkerverständigung und den Aufbau einer zivilen Identität. Dass die Nationalliteraturen stark beigetragen haben zum Nationalismus der europäischen Länder, der wiederum Europa erst einmal kaputt gemacht hat, scheint unbekannt.

der kritiker als komoediant (TAZ, 26.02.05)

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.