herr der augenringe :: dauercineasten auf rekordversuch

hendrik werner (tagesspiegel) erfreut uns des morgens mit der glosse “herr der augenringe” – einer offenbar nicht neuen disziplin im dauer-kinogucken:

Drei Dutzend Freaks sitzen seit Dienstag in einem Wuerzburger Kino, um den Rekord im Film-Dauer-Gucken zu brechen. Um die im Guinness-Buch verzeichneten Herren der Augenringe zu ueberfluegeln, muessen die Cineasten mindestens 67 Stunden vor der Leinwand ausharren. (tagesspiegel, 18.12.03)

das harte reglement halten wenige dauercineasten durch, ist doch erst nach 3 filmen eine viertelstuendige pause erlaubt. 🙂

als E-Book herunterladen

4 Gedanken zu „herr der augenringe :: dauercineasten auf rekordversuch

  1. dauerkatheter für dauercineasten!

    blšder witz, ich wei§ 😉

    eigentlich wollte ich ihnen ja auch nur ein gutes neues jahr wünschen, frau serner !
    schšn, dass sie wieder da sind!:-)

  2. dauercineasten mit dauerkatheter an dauerkathedern 😉

    mit freundlichen grü§en aus der abteilung “senium forscht”.:-)

    (habe auf der diesjŠhrigen silvesterfeier einen mŠnnlichen menschen meines alters zunŠchst für den 80-jŠhrigen vater der gastgeberin gehalten – das gab mir irgendwie zu denken….;-)

  3. pepe – wir sind denkbar schlecht beschlagen. wenn es um die altersspezifische zuordnung von gleich- oder inetwa gleichaltrigen geht. irgendwie sehen ohnehin fast alle um uns aus. als haetten sie schon im kindergarten fuer das betriebsalbum geuebt!

    aber: man – und schon gaenzlich nicht wir – soll ja sich hueten (also keine huetchenspiele, meine damen!). quasi-frenologische rueckschluesse zu ziehen.

    schliesslich verwenden wir alle halbleiter. 😉

  4. das ist doch mal ein forscher beitrag! dauerkatheder! 😉
    ich denke. wir haben uns ueber weihnachten im schneegestoeber verlaufen. das familiaere aufkranzen tat ihr uebriges.
    ob wir wieder da sind. koennen wir zum gegebenen zeitpunkt noch nicht sagen. 🙂

    aber wir senden ihn auch :: den gruss ins neue jahr! > vor allem an unsere schmale leserschaft. was haben wir heute wo gelesen :: seis drum :: in nem blog (wir schuetteln mitunter nur den kopf. welche weblogs es so gibt) wurde die verweildauer auf dem weblog mit einer spitzengeschwindigkeit von 3,5 sekunden gemessen. wahnsinn! in diesem sinne auf ein amtlich neues! 🙂 und pepe ein ganz spezielles!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.