digitalisieren :: ein-euro-jobs

da sind wir ja ma wieder froh und gluecklich. dass auch fuer den kulturbereich loesungen gefunden werden. die akademiker und kulturschaffende von der strasse bringen! 😉 schliesslich hat man als akademiker ja nen ruf zu verlieren. dann lieber fuer lau bis nischt als digitalisierer der eigenen bildung arbeiten!

Insbesondere aus dem Segment (langzeit)arbeitsloser Akademiker und Kulturschaffender sollen sich die Hilfskräfte rekrutieren, denen die digitale Erfassung und Sicherung der bewahrenswerten Bestände aufgegeben ist, sagte Heinrich der “Berliner Zeitung”.20.000 kluge Köpfe sollen Archivbestände retten. Ein-Euro-Jobs zur Digitalisierung von Kulturgütern? (berliner morgenpost, 05.01.05)

… mehr dazu:
… erst digitalisieren, dann profitieren (spiegel, 04.01.05)
diskussion um “Ein-Euro-Jobs” im kulturbereich (standard, 04.01.05)
oeffnungszeiten bis mitternacht (berliner zeitung, 18.12.04)
oeffentliches geld? nehmen! ausgeben! (berliner zeitung, 04.01.05)
… pressemitteilung des kulturrats

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.