der kulturkuckuck :: wider den flachmann ;-)

sloterdijk hat wieder mal kraeftig in die banale schublade geschlagen. wenn man sich selbst und seine sendung “das philosophische quartett” als “kulturkuckuck” bezeichnet. dann muss ja mal wieder das abendland der schrift eine klassenspezifische aufwertung erfahren. ist muendlichkeit per se flach? irgendwie ritterlich, nicht wahr? 😉 (standesgemaess, wa!)

Die hoehere Kultur ist per se literarischer. Das heisst, sie bleibt mehr Schriftkultur. Syntaktische Komplexitaet gedeiht nur in der Schriftlichkeit, diese sich selbst ueberlassene Muendlichkeit erzeugt einen Popularstil, der am Ende eine gewaltige Abflachung der Kultur bewirkt.
Der Kulturkuckuck – peter sloterdijk im gespraech, berliner zeitung 30.12.03 (via erratika)

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.