TAZ: nun auch Bücher für Randgruppen!

Endlich hat man die Quittung und die TAZ macht es möglich.

Nicht nur, dass sich eine als irgendwie doch noch als alternativ verstehende Zeitung in ihrem neuen Online-Auftritt nun auch dazu verpflichtet fühlt, Kultur oder Feuilleton in die Rubrik Leben zu verbannen. Nicht nur, dass Literatur dann unter die schnittige Unterrubrik Buch subsummiert wird. Nein – wenn man sich darüber hinaus dann noch für Themen wie Kunst und Geld interessieren sollte, dann erhält man noch den schmissigen Untertitel gratis dazu: Bücher für Randgruppen.

Bravo! Da wartet man als Abonnentin nur doch darauf, dass sich das im Printmedium wiederholt!

Update: Auch die Printausgabe schmückt die Rezension mit der Unterrubrik Bücher für Randgruppen.

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.