es salzburgelt

Dabei soll auch nicht verschwiegen werden, dass die Redenwendung „es salzburgelt“ als Synonym für Unprofessionalität, Leidenschaftslosigkeit und dem stets Jahre zu spät erfolgten, aber dafür umso hartnäckiger betriebenen Aufspringen auf längst abgefahrenen/überholten (Avantgarde-)Zügen immer noch im aktiven Sprachgebrauch so mancher Acts (hauptsächlich aus Österreich) zu finden ist.

aus dem sack: mozart 2006 – didi neidhart (kunst|fehler, 08/04)

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.