die langeweile japanischer maenner

Materiell geht es japanischen Rentnern gut. Sie haben hart gearbeitet und kriegen eine Rente, von der sich leben lässt. Aber sie haben nie gelernt, was sie mit ihrer Zeit anfangen sollen, wenn sie nicht arbeiten. Und davon haben sie immer mehr, denn, wie gesagt, sie kommen voran im Leben. Die Steigerung der Lebenserwartung der Japaner macht sich insbesondere bei den Ruheständlern bemerkbar. 1965 konnte ein 65-Jähriger erwarten, noch 12 Jahre zu leben. Heute sind es fast 18 Jahre, bei Frauen sogar 22. Eine lange Zeit zum Nichtstun.

nasses herbstlaub – die langeweile der japanischen maenner (NZZ, 23.02.05)

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.