spaziergang :: als kulturkritisches element

Der Spaziergang steht, so paradox dies erscheinen mag, in einem engen Zusammenhang mit dem verkehrstechnologischen Fortschritt. Der Spaziergänger entscheidet sich bewußt für eine langsame Form der Fortbewegung, die ihn in direkten Kontakt mit der Natur bringt. Dem Spaziergang liegt somit ein kultur- und gesellschaftskritischer Impuls zugrunde, den allerdings eine auffällige Ambivalenz kennzeichnet.

tagung “spaziergang” (30.06. – 02.07.05 – aachen – via raumtheorie)

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.