sommerkurse am gardasee

die kulturnation hat getan. was wir eigentlich haetten tun sollen: vom kindergeburtstag oder vom betriebsausflug der literatur zu berichten. so schoene unverbluemte anzeigen einer ganz freiwilligen verschaltung im literaturbetrieb sind ja selten so offen ausgehaengt!

also naechstes jahr am gardasee!

bodo kirchhoff bietet dieses werbespalten auch ganz direkt auf seiner webseite an:

Der zweite Tag beginnt mit einem Gespraech ueber die Moeglichkeiten und Klippen des Erzaehlens. Ziel ist es, die Literatur ein Stueck auf die Erde zu holen, ohne ihr die Magie zu nehmen. Vor diesem Hintergrund setzen wir die Arbeit an den Geschichten fort.
Nach der Mittagspause – unerlaesslich fuer das Folgende – geht der ganze Kurs auf das ausreichend grosse Boot, das zum Haus gehoert, die Parlando, und unternimmt eine Fahrt zu literarischen Orten. Wir umrunden die beruehmte Gardaseeinsel, wo schon Dante im Exil war, und schwimmen in der Bucht von Sal˜, mit Blick auf Gardone und das Operettenreich von Gabriele d’Annunzio. Gegen Abend fahren wir weiter nach Gargnano, den wohl schoensten Ort auf der anderen Seite, den D.H. Lawrence in seinem Buch “Italienische Daemmerung” beschrieben hat; unterwegs wird Bodo Kirchhoff eine seiner Gardasee-Erzaehlungen vorlesen und auf das eigentliche Thema des Kurses zurueckkommen. Der Bootsausflug endet mit einer naechtlichen Rueckfahrt und Tanz auf dem Bug (mit etwas Glueck bei Vollmond) und wird damit zum Dreh- und Angelpunkt des Kurses: Alle Beteiligten sind naemlich aufgefordert, darueber zu schreiben, und den Exkurs in ihre Ausgangsgeschichte einzuordnen – entscheidend ist nicht die Laenge, sondern allein das Erzaehlen von etwas, das alle innerhalb der gemeinsamen Zeit erlebt haben.

also das erinnert uns schlicht an so heizdecken-fahrten. bei denen in diesem speziellen fall texte eingeschlagen werden wie die fransen der verheizten decken. grauenhaft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.