preisbloggen :: die letzte brise

brise :: one touch

aha. ein wochenmagazin. das sich um ein regelmaessiges feuilleton bemueht. schreibt eine rubrik “erzaehlen” beim preisbloggen aus und praesentiert einen begriff von “erzaehlen”. der wohl der votierungschaft der leserinnen geschuldet ist. erzaehlen als blumenstil. papenstil. plauderstirn! wie schoen. wie nett.

im uebrigen “repraesentiert” die auswahl in allen drei kategorien kaum unseren lesezirkel. es lebe die vielfalt des bloggerdoms. warum sich da noch unterhalten ueber deutschland – “du land der wenigen blogger und denker”.

sind doch genug da. blogger meinen wir.

als E-Book herunterladen

2 Gedanken zu „preisbloggen :: die letzte brise

  1. Diese Aktion ist für die Zeit einfach nur hšchstblamabel. Schlechte Consultants, würde ich mal sagen. Aber ich bin ja nicht die Zeit, kann mir also egal sein.

  2. es ist immer heikel. via abstimmung preise zu erstellen. da wird mehr ueber “geschmackurteile” und “beliebt/beliebigkeiten” entschieden als ueber qualitaet. man haette nur gedacht. die zeit wuesste es besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.