oesterreich :: bedenkliches jahr

Ebenfalls wunderte sich niemand, dass an der Tafel “à–sterreichische Opfer des Krieges” scheinbar auf die jüdische Bevölkerung vergessen wurde. Waren sie keine österreichischen Opfer? Und es fand auch niemand berichtenswert, dass die inhaltliche Abhandlung der Schrecken und Gräueltaten des NS-Regimes innerhalb der überaus textlastigen Ausstellung nur über eineinhalb Paragraphen anhält. Wird wohl nicht so arg gewesen sein. Die Bombenopfer hingegen nehmen sowohl räumlich – als erste ausgestellte historische Aufnahme – als auch inhaltlich einen überaus großen Raum ein.

dem hat’s graust vor mir (standard, 21.06.05)

btw: damit folgt oesterreich lediglich der allgemeinen tendenz. die bombenopfer in den vordergrund zu bringen.

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.