komm kindchen :: mach kinder aus deinem leben!

Mittlerweile aber haben bereits mehrere Generationen von Kindern entdeckt, dass die alte Regel nicht mehr gilt: Man muss gar nicht erwachsen werden. Die Fee, die dabei hilft, heißt Popkultur.
Sie hat sich zwischen das geschoben, was früher die Welt der Kinder und die der Erwachsenen war. Man fängt heute nicht nur bereits mit sechs Jahren an, Popmusiker cool zu finden, sondern wer einmal damit infiziert ist, muss auch mit Sechzig damit nicht aufhören, das beweist jeder Besuch eines Konzerts der Stones. Die anderen, die Langweiligen, das sind jetzt nicht mehr alle Erwachsenen, sondern eine bestimmte Sorte: die mit den Einfamilienhäusern – die mit den Kindern.

Grüße aus Neverland (FR, 26.01.05)

schon interessant. wofuer pop alles heute herhalten muss. dabei ist popkultur doch schon laengst wieder out! wir nehmen hingegen wieder einen von frauen stark in anspruch genommenen drang nach eigenem kind wahr. das mag jetzt eine zu vernachlaessigende stichprobe sein. ist jedoch fuer unser umfeld durchaus typisch. wenn wir uns aus dieser stichprobe bewusst zurueckziehen. hat das rein gar nichts mit einem peter pan syndrom zu tun – also einem immer kind bleiben wollen. sondern schlicht mit der tatsache. dass es immer wahlmoeglichkeiten fuer frauen geben sollte. die hat es nicht immer gegeben. aber heute wird ja wieder von positionen argumentiert. die weit hinter den “eroberten” standards des feminismus zurueckbleiben.

da ist der rueckgriff auf eine pop generationen frage oder -sozialisierung doch nur ein wink mit dem generationenvertrag. komm kindchen. werd endlich erwachsen und mach kinder aus deinem leben!

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.