grassmuck //japan // maps of control

– Volker Grassmucks “Geschlossene Gesellschaft -Mediale und diskursive Aspekte der “drei Oeffnungen” Japans” – neben inhaltsverzeichnis des aktuellen buches sind auch einige kapitel online (wie etwa die einleitung):

Der Begriff der Geschlossenheit hat in bezug auf Japan besondere Relevanz: historisch durch die Abschliessung des Landes (sakoku) waehrend der Edo-Zeit (1603-1868) und durch die topologische (im doppelten Sinne) Situierung Japans als ‘Inselnation’. Karatani Kôjin bezeichnet das, was in der sakoku-Zeit entstanden ist, als einen ‘geschlossenen diskursiven Raum’, den Japan nie verlassen habe. Heute sei es “in fact” weiterhin “a discursive space filled with complacency and almost totally lacking in exteriority.” (aus der einleitung)

– neu derzeit: die nummer 007 des japanischen ezines Shift

– The Work of Artists in a Databased Society: net.art as on-line activism – Ricardo Miranda Zuñiga (als .doc)

– “How to create usable maps of contemporary systems of population control, in their technological, financial and cultural dimensions? How to oppose the development of those control systems, at the largest scales and over the long term?” – die kartographie der kontrolle // power lines, opposing gazes

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.