diamanten sammeln || buecher werfen!

es gibt so abende. wo uns die lohnarbeit wieder mal gaenzlich unter die linkjaeger gebracht hat :: was noch an surflunge uebrigbleibt. faellt dem jagdinstinkt zum opfer :: obwohl sich neben dem schreibtischrevier so richtig gute artikelberge auf die suche nach leserinnen gemacht haben :: wir geben den naechsten links eine chance && denken uns in den naechsten aufsatz als spacer //

| 1 | BEHAVE ! in diesen buechern ist nichts als umschlag // rohmaterial: Books Without Pages fuehrt das buch an der nase && uns wieder an die jugend ran. in der wir daran dachten. in buchhandlungen zu gehen und irgendein buch zu nehmen und es mit anmerkungen zu versehen. es dann wieder schoen ins schaufenster zu stellen und unerkannt den buchladen zu verlassen. 🙂 >> auf zum buecher bogen >> zur re/kombination von buchtiteln >> auf die buchschaukel (und haengen ein wenig mit effi briest ab. hellau!) (via thingsmagazine)

| 2 | SIT DOWN ! – dogs in cars >> wir ruhen uns mal zwischenzeitlich aus && hoeren sie wieder die nummernrevue der 80er (ok. wir sind pop hoerig wie alles. was in dieser zeit an einem plattencover vorbeistrich) >> das waren noch goldene zeiten mit spandau ballett und >> mit ultravox durch wien (vienna. wer damals was auf sich hielt) und wir glaubten noch daran was talk talk einforderte: “life’s what you make it“. (ok…irgendwann landeten wir alle dann bei den housemartins oder gleich ganz woanders (s)) >> dekadence oblige && wir verzichten ganz nebenbei darauf hinzuweisen. dass links auch nur ein weitere ausdehnung unseres koerpers sind (wir machen artig eine mcluhan verbeugung)…

>> pardon das retro tape kam von brillantine!

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.