literarisches feld :: 18. jahrhundert

sie agierten jedoch schon als mitglieder einer selbstbewussten elite und kämpften um die führungsrolle auf einem literarischen feld, das sich verändert hatte und ein mächtiges aktionsfeld geworden war. als sie es betraten, hatte die deutsche literatur bereits beträchtliches kulturelles kapital akkumuliert und ein normatives system etabliert, das es zwanzig jahre zuvor noch nicht gegeben hatte. zur zeit der frühromantiker waren revolutionäre attitüden und provokanter ton schon modische accessoires geworden.

literarische dynamik und kulturbildung. zur konstruktion des repertoires deutscher literatur im ausgehenden 18. jahrhundert. bleicher verlag 1999 (teil 2, pdf) … rezension zu diesem buch – iasl online

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.