Der Balkan beginnt in Klosterneuburg

die gelaeufige assoziation „hinter wien beginnt der balkan“ wird durch die aktuelle ausstellung „blut und honig“ der sammlung essl konkretisiert: „Der Balkan beginnt in Klosterneuburg.“ zum einen interessieren wir uns bestaendig fuer das was & wie des balkans. in diesem fall hat uns aber die rezension in der aktuellen zeit „Blut & Honig Wien zeigt junge Kunst vom Balkan“ (christof siemens – leider nur in der printausgabe) wieder auf das beliebte genre „rezensionsbashing“ aufmerksam gemacht: vor allem wird am kurator harald szeemann mittlerweile kein schlechtes argument mehr ausgelassen:

  • „Der eigentliche Star der Show ist der Kurator, im Lichte seiner Prominenz finden die ach so authentisch gebliebenen Provinzler den Weg in die Kunstmetropolen.“ (zeit nr. 22)
  • die kuratortaetigkeit von szeemann erhaelt einen eigenen bashing-bonus: kunstkolonialismus (zeit nr. 22)
  • die arbeitssituation des kurators wird dem casting einer nummernrevue gleichgesetzt (angeblich auessert sich szeemann selbst ueber seine taetigkeit so im austellungskatalog): „Wochenlang wurden ihm zwischen Sarajewo, Prishtina und Tirana im Halbstundentakt Kuenstler vorgefuehrt, wie eigenstaendige Kunstwerke werden Szeemans Notizen aus diesen Castings im Katalog praesentiert. (vulgo: szeemann sucht die superstars!)
  • Balkan [tuerkisch: Gebirge; aus den tuerkischen Silben bal = Honig und kan = Blut“>
  • szeemann im gespraech bei den vorbereitungen zur ausstellung (v.a. in belgrad – real audio)
  • ein interview mit szeemann zur ausstellung

aber welche kontexte sind nun wirklich interessant (unter vielen anderen):
>> IRWIN: East Art Map – „Unter dem Titel EAST ART MAP initiiert und leitet IRWIN eine gross angelegte, kritische Recherche und Erstellung einer Datenbank zur osteuropaeischen Kunst. Das Projekt ist zugleich als offenes Kunstwerk und partizipatorisches Unternehmen angelegt, repraesentiert somit utopische WebArt.“ (museutopia)
>> mark verlans „globus von moladawien“ – mit moldawien als geographischer mittelpunkt
>> „Fuck You – Sokol Beqiri arbeit stellt das eben genannte mit albanischen nationalflaggen nach…er nutzt dazu das internationale marinealphabet.
>> Luchezar Boyadjiev OVERLAPPING IDENTITIES: „With the notion of Deep Europe we refer to a new understanding of Europe, which leads away from the horizontal measurement of the size of a territory (thus including East/West etc.), towards something that could be called a vertical mapping, or a vertical measuring of the different cultural layers and identities in Europe.“ (inke arns) – ein interview mit geert lovink
>> subreal – datarooms – serving art – 5 suitcases
>> rassim – „The main question about RASSIM is: is he an artwork or is he for real? The question could be rephrased to: Has anyone ever made love to a work of art?“ (webseite)
>> Labin Art Express

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.