dadasophin.de

Schlagwort: Literatur

historische schauplaetze :: die nicht stoeren

Historische Krimis führen nicht selten zu der Erkenntnis, dass
man die Geschichte den Fachleuten überlassen sollte. Bei Lindsey Davis kommt dieser Gedanke erst gar nicht auf: Ihr Titelheld Falco schnoddert sich so “heutig” durch seine Fälle, dass der historische Schauplatz, das römische Kaiserreich vor zweitausend Jahren, überhaupt nicht stört.

aus dem alligatorbrief vom 19.05.05

;-) historische schauplaetze. die nicht stoeren. dann stellt sich die frage. warum noch einen historischen krimi lesen?

wer redet im krimi :: der moerder

Täter, die über ihre Tat reden, sind in der Kriminalliteratur des 20. Jahrhunderts keine Seltenheit. Wenn Täter beginnen, über einen Mord zu sprechen, reflektieren sie die Tat und machen sie zu einer Handlung, die Nachdenken lohnt. Wenn ihnen in der Kriminalliteratur Gelegenheit gegeben wird, über ihr Verbrechen zu reden, wird ihnen in gewisser Weise ein »Mitspracherecht« an den erzählten Ereignissen zugestanden. Wenn der Mörder in einem auf dem Krimi-Schema aufgebauten Roman »ich« sagen und ungeschützt aus seiner Sicht über sein unrechtmäßiges Handeln berichten kann, kommt er dem Leser näher, kann er von diesem eher verstanden
werden.

»Ich werde einen Menschen töten.« Redende »Mörder« in Kriminalromanen und Kriminalnovellen – Elisabeth K. Paefgen (zeitschrift fuer den deutschunterricht, 2/04, pdf – via alligatorpapiere)

die ??? :: magisterarbeit

was sagen ihnen die ??? ? uns sehr viel. sind wir doch erst im alter auf diese kinderhoerspielserie gestossen. nicht jede folge ist gleich spannend gestrickt. aber trotzdem ist sie “irgendwie” kult:

Ein weiteres Prinzip, das auf Kästner zurückgeführt werden kann, ist das der ermittelnden Kinder. Nur selten stehen in Kinderkrimis Erwachsene als Detektive im Mittelpunkt. Vielmehr sind es immer Gruppen von Kindern und Jugendlichen, die sich durch ihre ergänzenden körperlichen und geistigen Fähigkeiten als Team gegen die Erwachsenenwelt durchsetzen. Ihre Aufgabe besteht darin, die gängige Ordnung ihrer Lebensumwelt wieder herzustellen, indem der diese bedrohende Täter überführt wird. Allerdings gilt die Wiederherstellung der geltenden Rechtsordnung von Seiten der Detektive nur solange, wie sie die Interessen des jeweiligen Auftraggebers betreffen, alles, was darüber hinausgeht, ist Angelegenheit der Gesetzeshüter und somit der Erwachsenenwelt.

saskia von der burg: von “super-papageien” und “hexenhandys”: zur konzeption und erfolgsgeschichte der kinderhoerspielserie “die drei fragezeichen”. magisterarbeit 2004 (kostenfreie arbeit auf hausarbeiten.de – liegt als pdf vor)

the simple art of murder – raymond chandler

Dashiell Hammett, so hat Raymond Chandler 1950 geschrieben, in seinem wunderschönen luziden Essay über „The Simple Art of Murder“, Dashiell Hammett also gab den Mord jenen Leuten zurück, die ihn aus guten Gründen begehen – und nicht nur, um den Krimis ihre Leiche zu liefern.

“stop! mann! scheisse!” (sueddeutsche, 01.03.05)

… the simple art of murder – raymond chandler (1950)
… hans utz: the simple art of murder

erich kaestner :: die verschwundene miniatur

die verschwundene miniatur oder auch die abenteuer eines empfindsamen fleischermeisters von erich kaestner hat mit uns die grippe ueberstanden. da ist fuer jeden was bei: ein wenig kriminalgeschichte (eine kostbare kunstminiatur ist verschwunden oder dann auch wieder nicht), reiseroman (der schlachtermeister oskar kuelz laesst die seinen einfach mal hinter sich und reist nach kopenhagen) und ziemlich viel siutations- und sprachkomik. zweimal verfilmt: 1954 und 1990.

… mehr zu erich kaestner
… erich kaestner museum in dresden mit dem mobilen, interaktiven micromuseum
die zeit faehrt auto – erich kaestner zum 100. geburtstag (ausstellung im deutschen historischen museum 1999)
… 70jahre emil und die detektive – eine bebilderte reise durch das berlin emils
… erich kaestner verfilmt
ansprache von erich kaestner am 10.5.1958 in hamburg zum 25. jahrestag der buecherverbrennung in deutschland (real audio, 1:00)

krimi :: setzt uns stress aus

Ich sehe ihn eher als eine Art Versuchsanordnung: Man setzt eine Gemeinschaft Stress aus – und was ist ein schlimmerer Stress als Mord und Totschlag? Dann guckt man, was passiert. Und bei manchen Menschen kommt die Bestie und bei anderen das Beste zum Vorschein.

“Früher durfte man so was ja nicht schreiben” – anne chaplet ueber das schreiben von krimis (FR, 05.01.05)