ist theorie-performance handelsware?

interessant hier: der vergleich der arbeiten von haacke und brock. aber auch die theorie-perfomances von brock werden im museumskontext rezipiert und konsumiert. wenngleich sie einen anderen objektcharakter haben. handelbar sind sie jedoch auch. sogar in mehrerer hinsicht. 😉

In unaufgeregter, keineswegs fundamentalistischer Haltung räumt Haacke selbst ein, die Platzierung seiner Arbeiten zwar weitgehend, aber nicht gänzlich kontrollieren zu können. Seine moralischen Appelle sind anders als bei den Theorie-Performances des gleich alten Bazon Brock immer noch in handelbaren Objekten manifestiert.

quelle: der kunstbetrieb als problemzone (TAZ, 21.11.06, via bazon brock blog)

mit bazon brock in den koelner hades: oder die lustvolle differenz zwischen gewalt- und lustmarsch

gewaltmarsch (1h) und lustmarsch (4h!). 🙂 was sich bazon brock fuer seinen theoriebeutezug durch die institutionslandschaft nicht alles ausgedacht hat: vom sorgenkind zum wundergreis – lustmarsch durchs theoriegelaende. derzeit in koeln. die koelner station und marschroute steht unter einem uns immer brennend nahem thema der musealisierung als zivilisationstrategie (avantgarde – arrièregarde – retrogarde). fuer brock ist die musealisierung eine strategie des fortschritts. die einen normalen zustand herstellt. der durch die kulturbarbaren und neuerer immer wieder in frage gestellt wird (s. lustmarsch microsite – station koeln)

und unbedingt dazu mitlesen: bazon brock bloggt. 🙂

Fuehrung-Brock

hier sieht man die gelben theorieampeln bazon brock in den koelner hades folgen zur anrufung des koelner quellenorakels am 1. mai 06. es geht nichts ueber ironisch-lustiges theorie merchandising. verzweifelt griffen nachzuegler nach den gelben tarnhelmen. die waren aber schon vergeben. bzw. wurde vermutet. bazon brock horte sie unter dem quellenverzeichnis. auf alle faelle. eine nassfroehliche angelegenheit. 😉

remind the viewer :: of the viewer

image

ausschnitt aus einer postkarte
berggasthof rudolfsturm hallstatt

Der eingeschlossene ausgeschlossene Dritte der Systemtheorie – Niels Werber
Selbstreferenz – bazon brock
… Die Autopoiesis der Kunsterfahrung. Erste Ansaetze zu einer konstruktivistischen Aesthetik – Hans Dieter Huber
… Moeglichkeiten und Grenzen der Konvergenz von Dekonstruktion (Derrida) und Systemtheorie (Luhmann) oder: Im Labyrinth des Netzes im Kopf – Bettina Braun
… die metapher als beobachtungsform zweiter ordnung – stefan hofer
Von der Willkuer der Beobachtung – Franz Martin Olbrisch
… Das Museum als Ort der Beobachtung Zweiter Ordnung – Michael Fehr
… mode und hysterie
… warum systemtheorie – niklas luhmann
… Zum tautologischen Moment in Niklas Luhmanns Konzeption Sozialer Systeme – Anne-Kathrin Geniets