spezie der literatur :: die lesebremse

herrn politycki verdanken wir eine neue aufregende spezies der literatur: die lesebremse.

Wir fühlen uns trotz unterschiedlicher erzählerischer Ansätze (die durch unser Papier überhaupt nicht nachträglich eingeebnet werden sollen) derzeit alle vier einem mehr oder weniger realistischen Erzählkonzept verpflichtet, glauben, dass die sparsamere Dosierung literarischer Mittel zeitgemäß ist, nicht dagegen das Beharren auf ästhetischen „Verwerfungen“ und sonstigen Lesebremsen.

matthias politycki im gespraech mit gunther nickel (volltext)

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.