soziologie von paris :: adressenkapital

Wie die „Soziologie von Paris“ derzeit aussieht, um die sich der Kommentator von Libération sorgt, davon kann man sich in dem kleinen, gleichnamigen Büchlein von Michel Pinçon und Monique Pinçon-Charlot ein Bild machen. Das Soziologenpaar erforscht seit Jahren die Bevölkerungsstruktur der französischen Hauptstadt, soziale Hierarchien und vor allem das symbolische Kapital von Adressen. Als sie vor einigen Jahren eine Studie über die wohlhabenden Viertel von Paris und ihre Bewohner herausbrachten, hatte das beinahe den Charakter einer Indiskretion. En detail legten sie Mechanismen und Methoden dar, mit deren Hilfe es adligen bis gutbürgerlichen Familien gelingt, sich erfolgreich gegen sozial niedriger gestellte Bevölkerungsgruppen abzuschotten.

Aisé und aidé. Die Musealisierung von Paris (FR, 19.01.05)

… grossbuergertum unter soziologischer lupe – ueber das buch „voyage en grande bourgeoisie“ von pincon/pincon (1997)
… paris. der sehr diskrete charme (rheinischer merkur, 16.09.04) – ueber das buch „dans les baux quartiers“ von pincon/pincon
… Im 16. Arrondissement ist die bürgerliche Welt noch in Ordnung (welt. 12.06.02)
grand fortunes. dynasties and forms of wealth in france (algora)

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.