McLuhan’s Messages, Echoing in Iraq Coverage

auszuege aus einem interessanten artikel der new york times zur aktualitaet von mcluhans theoriefrags, bes. bezogen auf den aktuellen televisuellen krieg: „McLuhan’s Messages, Echoing in Iraq Coverage“ von SARAH BOXER (NYT ist zwar mit login, aber der ist kostenlos…einfach anmelden)

/&/ eines der letzten kapitel von „Understanding media“ ist ueber be/waffnung. das kapitel rangiert gleich nach dem ueber das fernsehen. die bilder der medien >> als ausdehnung unseres selbst.

The tanks rolling into Iraq from the south were not just tanks but extensions of marching legs and protective skin. The night vision goggles were extensions of eyes. And what about those television cameras attached to the tanks? They were harder to classify. (…) So what happens when a cool medium like television is attached to a hot weapon like a tank or a Bradley fighting vehicle? It exerts a powerful effect on the audience. Suddenly everyone watching television is dragged into war. When there is a sandstorm, you, the audience, can’t see ahead any better than the troops. When the fight’s going smoothly, you feel that maybe the war will be quick and easy. When the camera is attached to a smart bomb, you might feel that you have become the bomb.“ (Sarah Boxer)

/&/ fernsehen als „kaltes medium“ benoetigt partizipation. nach mcluhan – weil es detailarm ist. („das fernsehbild ist von geringerer intensitaet oder detailarm und gibt deshalb im gegensatz zum film keine informationen ueber einzelheiten von gegenstaenden“ (mcluhan – understanding media – fernsehen // oder vielleicht gibt das fernsehen heute gerade nur noch details wider und dadurch wird es wieder zum „kalten“, partizipatorischen medium fuer die nutzerin, se).

Meanwhile, just as the audience feels a part of the army, the army becomes part of the audience. American troops on an aircraft carrier watch CNN to see how the war is playing and progressing. Soldiers are watching other soldiers on television.“ (Sarah Boxer)

oder wie mcluhan in „understanding media“ summiert: „als politisches mittel bedeutet der moderne krieg heute >> die existenz und das ende einer gesellschaft unter ausschluss einer anderen <<.“ (mcluhan „understanding media“ – waffen)

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.