kingpeng :: linda stift

literarische debuets koennen richtig zum einschlafen sein. irgendwie lesen sich manche texte wie kurz vor dem einschlafen. jedes wort wird genauestens positioniert im text. fast zu genau. aber laengst kriegt man nicht mehr alles mit. weil man ja schon fast eingeschlafen ist:

Nick steht auf und beugt sich über das Geländer. Dabei rutscht der Spaghettiteller von seinen Oberschenkeln und zerbricht in zwei glatte Teile. Die von der Spaghettisauce verschmierten Zigarettenstummel und die grauen Nudelreste bilden am Boden ein Nest wie von einem schlampigen Vogel, dem die Lust am Bauen vergangen ist.

linda stift: kingpeng, deuticke 2005 – aus der leseprobe

klogeruch und spitzenunterwaesche (standard, 05.03.05)
… kingpeng knallt aus der tube (kurier, 05.03.05)
mein bruder, das horn, pavel und ich (presse, 26.02.05)
… im eins live klubbing: am 08.04.05
… kochen, schwitzen und vom tod traeumen (berliner zeitung, 17.02.05)
das befremden (TAZ, 08,02.05)

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.