Die Guillotine des Verschlusses

„Seid ihr das denn, diese unbestimmt verbrecherische Fratze auf eurem Ausweis, deren Seele von der Regierungskamera geholt wurde, als die Guillotine des Verschlusses fiel?“ (Thomas Pynchon, ??? ((Das Zitationssystem läuft: Spiegel zitiert Kittler zitiert Pynchon: )) ((Die Stelle ist wohl aus Pynchons Gravity’s Rainbow: „vaguely criminal face on your ID card, its soul snatched by the government camera as the guillotine shutter fell“ Quelle: Photographie Zitate in Gravity’s Rainbow (via The F Blog))))

Quelle: Dichterseelen auf dem Schafott (FAZ, 10.11.06)

als E-Book herunterladen

7 Gedanken zu „Die Guillotine des Verschlusses

  1. Meine Güte, Lars. Da musste ich doch erst mal die Smileys nachschlagen. 😉 Bin da wohl nicht mehr so flüssig drinne.

    Erstens: ist nicht anzunehmen, dass demnächst ein Sturm über diesen Blog herzieht (ausgenommen: Spamwolken).
    Zweitens: sind Blogs insgesamt auch irgendwie Deko. 😉 Wer sollte da noch die Leitern daran wahrnehmungstechnisch hochkommen wollen!

  2. ach, ich weiß auch nicht, was die Smiley’s (terminus technicus: „emoticons“ – das Internet ist ja großartig im „naming“ und jeder Name ist bekanntlich ein Container) bedeuten, ich wollte nur nochmal etwas Staunen und Lachen. Es kann natürlich sein, dass das erste Smiley „Oh mein Gott!“ oder etwas dergleichen bedeutet, Lese es einfach als „Ooh“…
    Und Leitern waren ja niemals nur dazu gedacht, damit heraufzukommen, sondern auch: davon herunterzufallen.

  3. So so: Du wünscht mir Leitern zum Runterfallen an den „oh Gott“-Hals. 😉 Vielleicht vergessen wir einfach mal die Hauptstadtmetaphorik hier. Und Staunen lässt sich ja immer – erst recht, wenn ich mich endlich ein wenig zurücklehnen kann und mit der Projekteintegration recht zufrieden nun bin.
    btw: Deine Rezension habe ich nicht vergessen. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.