die bruecke :: nun avantgardelos

die interpretatorischen ansaetze von peter buerger (vgl. theorie der avantgarde 1974) zur theoretischen abfederung der avantgarde lesen sich immer interessant. wenn auch disputwuerdig. nach einem generellen argumentativen verdikt gegen eine avantgarde nach 45 wird nun der avantgardestatus der „bruecke“ bezweifelt. wie auch schon gegen die postavantgarde ist der argumentative punkt buergers das fehlen eines ineinanderfallens von kunst und leben – die rebellion gegen die institution kunst kommt erst danach.

Der Jugendstil will die gesellschaftlichen Widersprüche im Ornament versöhnen; die Avantgarden zielen auf eine gesellschaftliche Utopie ab, in der die Kunst aufgehoben wäre. Beide also, wenn auch auf unterschiedliche Weise, drängen über die Kunst hinaus. Die Brücke-Maler hingegen bleiben strikt im Rahmen der Institution Kunst. Diesen zu überschreiten oder gar zu sprengen liegt nicht in ihrer Absicht.

rebellion am badesee – peter buerger (zeit, 02.06.05)

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.