die besten jahre :: la meglio gioventu

irgendwie wird man den geschmack des abgesangs in den letzten jahren nicht mehr los. und die jahre des/der politischen aktiven kommen einem in diesem filmen vor wie eine maechtige anekdote:

… die besten jahre – trailer

Ich liebte die Filme von Visconti, als ich ein junger Mann war. Ich bin gegen den Strom geschwommen: in den siebziger Jahren dachten meine vom Kino begeisterten Freunde, dass ich etwas unorthodox bin! Rossellini war ihr Idol und mit ihm verglichen war Visconti nur ein sperriges Wrack. Ehrlich gesagt liebte ich beide und ich habe nie verstanden, warum man für einen von beiden Partei ergreifen mußte. Das Gute am Kino ist, dass man viele verschiedene Dinge sehen und lieben kann, sogar gegensätzliche: Kino hat keine Regeln, sagt Godard, darum lieben es die Leute immer noch! Daher: Visconti genauso wie Rossellini. In Die besten Jahre kann man beide Einflüsse erkennen. Natürlich ist der Film ganz anders als ihre Filme – anders könnte es gar nicht sein.

interview mit dem regisseur marco tullio giordana (pdf)

… rezensionen
das leben ist schoen (jungle world, 03.03.05)
viele falsche opfer (zeit, 03.03.05)
die dinge des lebens (FAZ, 04.03.05)
fette jahre, zahnlose zeit (TAZ, 05.03.05)

… www.lamegliogioventu.com

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.