der lyriker :: als globalisierungskritiker

wahnsinnig schon. mit was sich lyrik beschaeftigen muss. wenn man tanja tueckers rede an die lyrik „licht aus dem herzen“ (berliner morgenpost, 18.06.05) liest. hat man den eindruck. dass lyrik quasi schon als ersatzmannschaft fuer globalisierungskritik herhalten kann:

Die Auswüchse der Informationsgesellschaft, des wuchernden Neoliberalismus, biotechnologische Innovationen, Ängste, Skepsis, Dissonanzen – im Kleinen wie im Großen finden sich Themen und Empfindungen in diesen neuen Gedichten: kleine Spracharchitekturen von begabten Wortakrobaten.

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.