benjamins nachlass

Benjamins Nachlass lagerte bislang in Frankfurt. Er umfasst Texte, die er bei seiner Flucht mit sich fuehrte und die testamentarisch an Adorno gingen. Des Weiteren handelt es sich um Briefe und Manuskripte, die die Gestapo in Benjamins Pariser Wohnung beschlagnahmt hatte, und schliesslich um Manuskripte, die Benjamin vor seiner Flucht aus Paris seinem Freund George Bataille anvertraut hatte, der als Angestellter der Bibliothèque Nationale arbeitete und sie dort auch versteckte. Bataille sollte sie bei Gelegenheit an Adorno weiterleiten. Das machte er auch; einen Teil allerdings vergass er in der Bibliothek, wo er 1981 vom italienischen Philosophen Giorgio Agamben gefunden wurde. Um diesen Teil des Pariser Nachlasses, den die Bibliothek sich inzwischen einverleibt hatte, kaempfte Reemtsma jahrelang erfolgreich vor Gericht.

Verschlungene Wege – Harald Jaehner, berliner zeitung, 31.10.03

interessant ist die verbindung zu agamben…

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.