andreas maier :: thomas bernhard

Vor dem Verführer sei gewarnt, auch wenn er schon einige Jahre tot ist. Thomas Bernhard, der österreichische Schriftsteller, hat sich literarischer Effekte schuldig gemacht. «Manipulative Leserführung» wird ihm postum in einer Anklageschrift zur Last gelegt, die nicht gerade kurz ist und die erstaunlicherweise selbst von einem Schriftsteller stammt. «Die Verführung» nennt Andreas Maier seine dreihundert Seiten umfassende Abrechnung mit Thomas Bernhard.

Inszenierte Katastrophen (NZZ, 10.02.05)

… die verkappte referenz – rezension von wendelin schmidt-dengler (volltext)

als E-Book herunterladen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.